Seite auswählen

Benjamin Musendami

Benjamin Musendami wurde 1980, in Murewa im Norden Zimbabwes geboren. Mit seinen Eltern und zwei Brüdern und zwei Schwestern wuchs er auf der Nrowe Farm, in der Nähe von Mvurwi auf.

Mvurwi liegt in einer Region, durch die sich der Great Dyke zieht. In dieser Hügelkette lagern die meisten Bodenschätze des Landes und besonders in der Region um Mvurwi befinden sich große Springstone-Vorkommen von ausgezeichneter Qualität.
Benjamin besuchte sechs Jahre die Grundschule in Chiweshe und wechselte 1995 dann auf die Mittelschule nach Mvurwi.

1999 nachdem Benjamin die Schule in abgeschlossen hatte, arbeitete er zunächst als Buchhalter auf einer Farm. Aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung Zimbabwes verlor er seinen Job und beschloss im Jahre 2000 bei Tutani Mgabazi in Mutorashanga eine Ausbildung als Bildhauer zu machen.

In Tutanis Werkstatt lernte Benjamin dessen Bruder, den 2010 verstorbenen, Gerald Mgabazi kennen. Mit ihm ging er nach Gavazi und war dort drei weitere Jahre als dessen Assistent tätig.

Beide Mgabazi Brüder arbeiteten überwiegend gegenständlich, folglich stellte auch Benjamin in den ersten Skulpturen, die er anfertigte überwiegend Szenen menschlichen Zusammenlebens, wie Mutter und Kind, Liebespaare, besondere Persönlichkeiten etc. in einer sehr realistischen Weise dar.

2004 beschloss Benjamin Musendami auf eigenen Füßen zu stehen und begann seine Karriere als professioneller Bildhauer.

Zunächst schloss er sich der Künstlergruppe Gwasha Gardens an, wo er auf Knowledge Tahwa traf, der so etwas wie ein Mentor für ihn wurde.

Knowledge war permanent darum bemüht, dass Benjamin sich mehr und ausschließlicher auf seine Kunst konzentrierte. Insbesondere appellierte er an seinen Ehrgeiz und  betrachtete die permanente Weiterentwicklung seines zweifellos vorhandenen Talents als das Maß aller Dinge.

Benjamin arbeitet bis 2009 mit den Gwasha Gardens Künstlern und gründete mit einer Handvoll anderer Bildhauer aus dem ganzen Land seine eigenen Künstlergruppe. Er nannte sie Marovadomba, Shona für Steinbildhauer, und kehrte mit ihnen zu Tutani Mgabazi zurück um als unabhängige Gruppe in dessen Mvurwi Arts Center zu arbeiten.

Die Marovadomba Künstler spezialisierten sich auf abstrakte Formen und außergewöhnliche Linienführungen, die abseits des Mainstreams lagen.

Insbesondere Benjamin veränderte seinen Stil, zwar bearbeitet er immer noch seine bevorzugten Themen, doch abstrahiert er nun seine Personen und verzichtet ganz oder teilweise auf die Darstellung von Gesichtern und anderer Details.

Benjamin sagt: „Ich will Bilder darstellen, die etwas mit der Natur und dem Leben der Menschen zu tun haben, weil Gott die Natur geschaffen hat und die Menschen sich um deren Erhaltung kümmern sollen. Die Natur macht den Menschen das Leben einfacher und verständlicher. Die Natur hat mir ein kreativen Geist gegeben und ich habe beschlossen, diesen mit der Welt zu teilen.“

Seine Skulpturen wurden nach Deutschland, Kanada, Holland, Dänemark, China und Korea verkauft.

Benjamin Musendami ist seit 2002 verheiratet und lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Mvurwi. Er ist ein leidenschaftlicher Fußballspieler, sieht sich gerne Sportveranstaltungen an und mag Angeln.

Kurzbiografie:

Geburtstag:24. November 1980
Geburtsort:Murewa (Mashonaland East, Zimbabwe)
Ethnie:Zezuru
Mutopo:Tembo Mazvimbakuka (Zebra)
Bildhauer seit:2000
Begann in:Mvurwi Arts Village
Beeinflusst von:Gerald und Tutani Mgabazi
Bildhauergeneration:3
Familienstand:Verheiratet
Kinder:
Neah Munashe (*2003), Nigel Mufaro (*2012)
Skulpturen von Benjamin Musendami