Seite auswählen

Edmore Sango

Edmore Sango erblickte am 10. Oktober 1977 im Krankenhaus von Mudhindo in der Guruve Region das Licht der Welt.

Edmore war das siebte von insgesamt elf Kindern der Familie Sango. Sein Großvater war ein sehr erfolgreicher Geschäftsmann, nach ihm ist das Heimatdorf Nyanhunzi benannt.

Edmores ältester Bruder Brighton war als wesentlicher Mitbegründer der abstrakten Richtung der sogenannten Shona Art einer der international erfolgreichsten Bildhauer Zimbabwes.

Weitere bekannte Geschwister und ebenfalls Vertreter der Abstrakten Kunst sind Onward und Bywell Sango und die leider ebenfalls bereits verstorbene Queen Sango.

Von Kindesbeinen an hatte Edmore Umgang und Erfahrungen mit Stein und den Bildhauerwerkzeugen. In den Ferien während seiner Grundschulzeit an der Nyanhunzi Primary School ging er seinem großen Bruder Brighton und seiner großen Schwester Queen zur Hand und half ihnen ihre Skulpturen zu polieren.

Die Werkzeuge und kleinen Reststeine seiner älteren Geschwister bezeichnet er heute als seine Spielzeuge. Er fertigte kleinere Skulpturen schon im Alter von sieben Jahren an und konnte erste Stücke als Souvenirs an damals noch sehr zahlreich in Zimbabwe vertretene Kunstsammler und Touristen verkaufen.

Als Edmore 1995 die Mamini High School abschloss verstarb sein berühmter Bruder Brighton, die Familie wählte Edmore aus, Brightons Studio weiter zu führen. Edmores Skulpturen fanden bald regionale und nationale Beachtung und seine Laufbahn als professioneller Bildhauer hatte begonnen.

1997 trat er der ebenfalls von Brighton mitbegründeten Sanganai Art Group bei und 1998 wurde er deren Schatzmeister. Unter seiner Federführung gelang es der Gruppe nicht nur eine funktionierende Open Air Galerie im Norden Zimbabwes auf die Beine zu stellen, sondern auch einen Block für zwei Schulklassen in Nyanhunzi Grundschule zu errichten, drei Brunnen in seinem Heimatdorf zu bohren und die Dorfstraßen in Stand zu halten.

Ende 1998 wurde Edmore auf die Bitte von Tom Blomefield Künstler der Tengenenge Art Community, in der er zwei Jahre lang arbeitete. 2000 wurde er von der World Art Foundation für Ausstellungen und Workshops erstmals nach Europa eingeladen.

Im darauffolgenden Jahr kehrte er für die Ausstellung Kunst in De Poulder in die Niederlande zurück. Von beiden Galerien erhielt er Auszeichnungen. 2002 stellte er als Gast einer Osnabrücker Galerie zum ersten Mal in Deutschland aus.

Eine Einladung in die USA 2004 musste er aufgrund von Schwierigkeiten mit seinem Visum leider kurzfristig absagen. 2006 zog er von Guruve nach Harare und arbeitet seitdem in der Tsindi Gallery.

Seit Weihnachten 2001 ist Edmore mit Charity Tavirimirwa verheiratet, die beiden sind stolze Eltern der beiden Töchtern Tadiwanashe (geb. 2002) und Ruvarashe (geb. 2005) und ihres Sohnes Kudzaishe Edmore. (geb. 2011).

Edmore Sango ist ein Gentlemen durch und durch, immer charmant, bescheiden und aufrichtig. Er ist sehr hilfsbereit und stets darauf bedacht, dass man neben ihm, seine Bildhauerkollegen und deren Skulpturen nicht übersieht.

Edmore Sango hat sich international einen Namen gemacht, er ist anerkannt als einer der erfolgreichsten und einflussreichsten Bildhauer der dritten Generation. Edmore arbeitet überwiegend abstrakt, setzt aber auch Auftragsarbeitern sehr realistisch um.

Seine Arbeiten zeugen von außergewöhnlichen Fertigkeiten und sind geprägt von großer Ästhetik und bemerkenswerter Grazie.

Er bezeichnet sich selbst als glücklichen Familienvater, dessen Skulpturen seine Bedachtsamkeit, sein Glück und eine große Fröhlichkeit spiegeln.

Kurzbiografie:

Geburtstag:10. Oktober 1977
Geburtsort:Mudhindo (Guruve, Zimbabwe)
Ethnie:Kore Kore
Mutopo:Soko (Affe)
Bildhauer seit:1995
Begann in:Mudhindo
Beeinflusst von:Brighton und Queen Sango
Bildhauergeneration:3
Familienstand:seit 2001 verheiratet mit Charity Tavirimirwa
Kinder:
2 Töchter Tadiwanashe (*2002) und Ruvarashe (*2005), 1 Sohn Kudzaishe Edmore (*2011)
Skulpturen von Edmore Sango